Löschzug Hohen Neuendorf

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Dienstplan Jugendfeuerwehr 2016

E-Mail Drucken PDF

Dienstplan der Jugendfeuerwehr

Auch der Dienstplan der Jugendfeuerwehr für das Jahr 2016 steht jetzt online zur Verfügung. Zur Implementierung der Daten für Outlook bzw. für alle Android und Apple Produkte können Sie einfach den unteren Links folgen.

 

Zur Übertragung des Dienstplans für Outlook bzw. für Android-Geräte bitte hier klicken.

Und zur Übertragung für Apple Produkte bitte hier klicken.

 

Dienstplan 2016

E-Mail Drucken PDF

Dienstplan 2016

 

Da sich das Jahr 2015 dem Ende zuneigt, wird es wieder Zeit für einen neuen Dienstplan. Der Dienstplan 2016 für die Einsatzabteilung, mit allen Terminen, ist bereits seit einigen Tagen online. Wer den Dienstpan für sein Android-Phone und/oder für Outlook benötigt, kann sich die Datei und die Installationsanleitung gerne hier downloaden. In der Woche zwischen Weihnachten und Neujahr wird der Dienstplan auch für alle Apple-User zur Verfügung stehen.

Falls jemand Probleme bei der Installation hat, oder sonstige Nachfragen/Anregungen bestehen kann mich gerne kontaktieren.

Update: Es wurde eine Korrektur der Outlook-Version vorgenommen, hier gab es wohl eine Falschdarstellung der Umlaute. Der Kalender für die Apple-User kann jetzt hier heruntergeladen werden. Sollten Sie den Kalender bereits letztes Jahr von hier bezogen haben, müsste sich der Kalender automatisch aktualisieren.

 

 

Berufsfeuerwehrtag 2015

E-Mail Drucken PDF

Berufsfeuerwehrtag 2015 -  Retten und Löschen wie die Profis

Am 10.10.2015 hieß es wieder: Einsatz für die Jugendfeuerwehr der Stadt Hohen Neuendorf! Traditionell wurde der Berufsfeuerwehrtag durchgeführt. Gemeinsam traten 20 Mitglieder aus den drei Jugendgruppen Hohen Neuendorf, Bergfelde und Borgsdorf am Samstagmorgen, pünktlich um 8.00 Uhr, an der Wache Bergfelde an. Wie bei der Berufsfeuerwehr gibt es bei diesem besonderen Dienst der Jugendfeuerwehr einen fest geplanten Tagesablauf mit Aufgaben und Ausbildungsinhalten, der sehr oft durch (Übungs-) Einsätze unterbrochen wird.

Stadtjugendwart Oliver Warneke und die Jugendwarte aus den drei Löschzügen hatten im Vorfeld diverse Einsatzübungen und Ausbildungsinhalte vorbereitet, um die anstehenden 12 Stunden interessant und spannend zu gestalten. Auf dem Plan standen diverse Einsatzübungen und Ausbildung zum Thema „Brennen & Löschen“.

Der Vormittag begann mit einer Einteilung in drei Gruppen und einer kurzen Einweisung in die Fahrzeuge. Im darauf folgenden Ausbildungsblock wurden die theoretischen Kenntnisse zu verschiedensten brennbaren Stoffen und die dazugehörigen Löschverfahren vermittelt. Diese wurden im darauf folgenden Praxisteil mit verschiedenen Experimenten vertieft. Die anschließend vorgeführte Fettexplosion machte allen eindrucksvoll deutlich, warum man einen Fettbrand in der Küche nie mit Wasser löschen darf.

Im weiteren Verlauf des Tages bewältigten die drei Gruppen verschiedenste Einsätze. Eine offenbar erkrankte Ente musste per Boot vom Börnersee in Borgsdorf gerettet und versorgt werden. Gleichzeitig wurden die anderen Gruppen zu einer technischen Hilfeleistung angefordert. Mit Unterstützung des Rüstwagens musste ein Container angehoben und gesichert werden. Die Anwendung der Ersten Hilfe war gefragt bei einem Verkehrsunfall, bei dem zwei verunfallte Motorradfahrer sowie die unter Schock stehende Fahrerin eines PKW versorgt werden mussten. Ein weiteres Szenario bot sich den jungen Brandschützern im Gewerbegebiet Hohen Neuendorf. Hier hatte ein LKW ein Fass verloren, das austretende Öl drohte in die Kanalisation zu gelangen. Durch die schnelle und umweltgerechte Beseitigung der Ölspur konnte dies verhindert werden. Teamgeist und Schnelligkeit waren an der Wache Borgsdorf gefragt, hier musste eine Wasserversorgung aufgebaut werden und Fußbälle mittels Wasserstrahl durch einen Slalompacour getrieben werden.

Eine groß angelegte Waldbrandübung beendete das Einsatzgeschehen dieses Tages. Unter Einsatz aller drei Löschgruppenfahrzeuge sowie dem neu in Bergfelde stationiertem Quad und mit viel Wasser konnte auch dieser Einsatz erfolgreich absolviert werden.

Nicht nur wegen des tollen Wetters an diesem Herbsttag, sondern auch wegen der sehr guten Zusammenarbeit der Jugendlichen untereinander und der tatkräftigen Unterstützung zahlreicher Helfer war auch dieser Berufsfeuerwehrtag wieder ein Erfolg.

Der Dienst endete mit einem gemeinsamen Grillen an der Wache Bergfelde. Hier konnten die Jugendlichen noch einmal ihre Erfahrungen und Eindrücke austauschen. Am Ende des Tages fällt das Resümee durchweg positiv aus und klar ist: Auch im nächsten Jahr soll wieder ein Berufsfeuerwehrtag stattfinden. Das finden Oliver Warneke und sein Team auch. Schließlich ist dieser Tag perfekt geeignet, den Teamgeist und die Kameradschaft zwischen allen drei Jugendgruppen zu stärken und die Jugendlichen für ein Ehrenamt als aktiver Feuerwehrmann in der Feuerwehr der Stadt Hohen Neuendorf zu begeistern.

Oliver Warneke

Stadtjugendwart

Feuerwehr Hohen Neuendorf

 

Weitere Bilder vom Berufsfeuerwehrtag 2015 finden Sie hier.

 

Gemeinsam sind wir stark

E-Mail Drucken PDF

Die Jugendfeuerwehr der Stadt Hohen Neuendorf erfolgreich bei der Leistungsspangenabnahme

 

Am 26.09.2015 fand die Abnahme der Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr in Grünheide im Nachbarlandkreis Oder-Spree-statt. Die Jugendfeuerwehr der Stadt Hohen Neuendorf nahm hier mit einem gemischten Team, bestehend aus neun Mitgliedern der drei Jugendgruppen Hohen Neuendorf, Bergfelde und Borgsdorf teil.

Die Leistungsspange ist die höchste Auszeichnung, die ein Angehöriger der Jugendfeuerwehr erreichen kann. An der Prüfung kann teilnehmen, wer mindestens 15 Jahre alt und seit einem Jahr Mitglieder einer Jugendfeuerwehr ist.

Bei der Abnahme werden die Jugendlichen in fünf Disziplinen geprüft. Dabei geht es nicht um die Leistung des Einzelnen, sondern immer um die des gesamten Teams. Die Teilnehmer müssen sich einer theoretischen Prüfung unterziehen und unter den strengen Augen der Wertungsrichter einen Löschangriff nach Feuerwehrdienstvorschrift 3 aufbauen. Bei der Schnelligkeitsübung gilt es, mit acht C-Schläuchen eine Strecke von 120 Metern Schlauch aufzubauen. Sportlich wird es beim Staffellauf über 1500 Meter und beim Kugelstoßen. Bei allen Übungen zählt immer das Ergebnis der gesamten Gruppe.

Nachdem sich die Jugendlichen aus Hohen Neuendorf gemeinsam mit ihren Jugendwarten seit einem halben Jahr auf diesen Tag vorbereitet haben, war die Aufregung entsprechend groß. Aber die gute Vorbereitung hatte sich ausgezahlt: mit 18 Punkten konnte die Gruppe aus Hohen Neuendorf als bestes Team an diesem Tag die Leistungsspange entgegennehmen. Herzlichen Glückwunsch zu dieser großartigen Leistung!

Erschöpft, aber stolz und glücklich war die Stimmung am Abend, als dieser tolle Erfolg während eines gemeinsamen Essens gefeiert wurden.

 

Oliver Warneke

Stadtjugendwart

Feuerwehr Hohen Neuendorf

 

 

Wehrfahrt nach Prag vom 10.09. - 13.09.2015

E-Mail Drucken PDF

Wehrfahrt nach Prag

"Besuch der 7. Feuerwehrfache der Berufsfeuerwehr Prag"

Unsere diesjährige Wehrfahrt führte uns in die Hauptstadt der Tschechischen Republik, nach Prag.

Am Donnerstag ging es per Bus von der Feuerwache früh um 06:30 Uhr los. Unsere erste Station hieß Pilsen, die Stadt, in der das berühmte Pilsner Urquell Bier gebraut wird. Hier konnten wir an einer Brauereiführung mit anschließender Bierverkostung teilnehmen. Anschließend ging es weiter nach Prag, wo wir am späten Nachmittag angekommen sind. Nach dem Einchecken im Hotel konnte die restliche Zeit des Tages nach eigenem Belieben verbracht werden. Viele nutzten die Zeit, um eine der zahlreichen Gaststätten in der näheren Umgebung des Hotels aufzusuchen.

Der nächste Tag begann mit einem Besuch auf der Feuerwache 7, der Berufsfeuerwehr Prag. Hier konnten wir, unter fachkundiger Anleitung, mittels Dolmetschdiensten unseres Reiseleiters, Fachfragen zum Dienstablauf und der Fahrzeugtechnik stellen. Am Schluss überreichten wir dem Zugführer der Wache noch unseren Jubiläumskrug und ein Ärmelabzeichen. Danach ging es wieder in die Innenstadt zu einer Stadtführung zu Fuß. Mit einem gemeinsamen Abendessen und musikalischer Begleitung ließen wir den Abend ausklingen.Am Samstag stand zunächst der Besuch des Feuerwehrmuseums in Zibroh (www.expozicezbiroh.cz) , ca. 50 km außerhalb von Prag, auf dem Tagesprogramm. Was keiner gedacht hätte, es erwartete uns eine umfangreiche Ausstellung mit zahlreichen, interessanten Fahrzeugen und Exponaten der tschechischen Feuerwehr und Feuerwehrgeschichte, sowie des tschechischen Katastrophenschutzes und Zivilverteidigung. Hinterher fuhren wir wieder in die Prager Altstadt und konnten die Prager Burg, den Hradschin, besichtigen. Der Rest des Tages stand zur freien Verfügung.

Der Sonntag war für die Rückreise vorgesehen, nach dem Frühstück ging es wieder Richtung Heimat.

An dieser Stelle sei noch einmal unserem Reiseorganisator, dem Kameraden Mommert, herzlich gedankt. Vor Ort aufgetretene Probleme wurden durch ihn, mit Unterstützung des Zugführers, Kamerad Martin Krause, kurzfristig und unbürokratisch geklärt, so dass die gesamte Fahrt und alle Events, wie geplant durchgeführt werden konnten.

Wir sind schon auf die nächste Fahrt, 2017, gespannt.


In unserer Galerie finden Sie weitere Bilder der Wehrfahrt nach Prag.

 


JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL

Nächster Termin


Dienstsport Tischtennis
 26.10.2017  17:30
  Wache LZ 1
noch
2 Tage 17 Stunden 10 Minuten

Einsätze

B:Gebäude klein   Berliner Str., 16540 Hohen Neuendorf   22 Oktober 2017 18:16   mehr ...
H:VU mit P   Friedrich-Engels-Str. / Rudolf-Breitscheidt-Str., 16540 Hohen Neuendorf   20 Oktober 2017 19:03   mehr ...
H:Klein   Waidmannsluster Str., 16540 Hohen Neuendorf   17 Oktober 2017 12:29   mehr ...
Alle Einsätze

Wer ist online

Wir haben 111 Gäste online